Herzlich Willkommen!

Kurt Kramer, Vorsitzender und 1. Beigeorneter
Kurt Kramer, Vorsitzender und 1. Beigeorneter

Wir freuen uns, dass Sie uns hier besuchen. Auf unserer Seite finden Sie aktuelle Informationen zu unserer Arbeit in der Gemeindevertretung und den Ortsbeiräten. 

 

Außerdem halten wir Sie zu aktuellen Bundes- und Landespolitischen Themen auf dem Laufenden. Hier lernen Sie auch die Menschen kennen, die sich für Ihre kommunalpolitischen Belange zur Weiterentwicklung unserer Gemeinde einsetzen.

 

Die Weiterentwicklung unserer Gemeinde geht uns ALLE an! Machen Sie mit, werden Sie jetzt Mitglied in der CDU und unterstützen Sie uns bei unserer kommunalpolitischen Arbeit.

 

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie!

Wir in der Fraktion

Michaela Ackermann, Fraktionsvorsitzende
Michaela Ackermann, Fraktionsvorsitzende

Bereits seit 1977 ist die CDU als Fraktion in der Gemeindevertretung Allendorf (Eder) vertreten und hat die positive Entwicklung unserer Gemeinde in den letzten Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt.

 

Bei der Kommunalwahl 2021 erhielten wir 11 der insgesamt 31 Sitze in der Gemeindevertretung. Wir setzen uns in den verschiedenen gemeindlichen und interkommunalen Gremien für Ihre Belange ein. Hier erhalten Sie alle Informationen zu unserer Arbeit. Wir würden uns freuen von Ihnen zu hören, oder Sie bei einer unserer Veranstaltungen z.B. unserem Fraktionsstammtisch begrüßen zu können.

 

 

 

 



Aktuelles

Sitzung der Gemeindevertretung am 26. Mai 2021 - Antrag zur Stärkung der Ortsbeiräte

Michaela Ackermann, Fraktionsvorsitzende
Michaela Ackermann, Fraktionsvorsitzende

Zur Stärkung der Ortsbeiräte und als Maßnahme zur Förderung der Selbstverwaltung soll den Sprechern der Ortsbeiräte die Möglichkeit gegeben werden, persönlich und direkt die Gemeindevertretung über wichtige Angelegenheiten oder Entscheidungen aus den jeweiligen Ortsbezirken informieren zu dürfen.

 

Eine Informationspflicht wird damit nicht begründet, sondern nur ein „Mitteilungsrecht" eingeräumt. Es obliegt der Ortsvorsteherin oder dem Ortsvorsteher selbst zu entscheiden, ob sie oder er von dem Recht Gebrauch macht oder nicht. Im Rahmen der Geschäftsordnung der Gemeinde- vertretung und den Bestimmungen der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) kann, um die Funktionsfähigkeit der Gemeindevertretung nicht zu beeinträchtigen, die Redezeit beschränkt werden.

 

 

 

 

 

Die Gemeindevertretung möge beschließen:


Der bzw. den Vorsitzenden der fünf Ortsbeiräte der Gemeinde Allendorf (Eder) soll in den Sitzungen der Gemeindevertretung ein eigenes Mitteilungsrecht eingeräumt werden. Dazu wird neben dem seit Jahren feststehenden Tagesordnungspunkt Mitteilungen des Gemeindevorstandes auch künftig der Punkt:

 

  • Mitteilungen der/des Ortsvorstehers/-in

auf die Tagesordnung derGemeindevertretersitzunggenommen.

Download
Stärkung der Ortsbeiräte
Ortsbeiräte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.9 KB

Sitzung der Gemeindevertretung am 26. Mai 2021 - Antrag zur Erstellung eines Förderprogramms für Regenwassernutzung

Vorrangiges Ziel dieses Programmes soll die Nutzung von Regenwasser zur Schonung der Trinkwasservorräte sein. Die Regenwassernutzung hat weitere positive Auswirkungen, insbesondere die Rückhaltung von Regenwasser bei starken Niederschlägen, die Stärkung des Umweltbewusstseins sowie Kosteneinsparungen bei den Wasserbezugsgebühren. Im Haushalt 2022 sollen zu dieser Zielerreichung bereits Mittel bereitgestellt werden.

 

Die Gemeindevertretung möge beschließen:


“Der Gemeindevorstand wird beauftragt, bis Ende des Jahres 2021 ein Förderprogramm zu entwickeln, das die finanzielle Förderung von privaten Regenwassernutzungsanlagen vorsieht."

Der Antrag wurde einstimmig von der Gemeindevertretung beschlossen.

 

Download
Förderprogramm Regenwassernutzung
Regenwassernutzung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.8 KB

Sitzung der Gemeindevertretung am 26. Mai 2021 - Antrag zur Sicherstellung der unabhängigen Trinkwasserversorgung der Gemeinde Allendorf

Jürgen Hoffmann, stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Jürgen Hoffmann, stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Die Gemeinde Allendorf ergänzt den derzeitigen Trinkwasserbedarf durch Zukäufe aus der Gemeinde Burgwald. Damit können zwar die eigenen Vorräte geschont und ein gefährliches Absinken der Grundwasserspiegel in trockenen Sommern verhindert werden; jedoch verringert die Abhängigkeit von externen Bezügen, insbesondere bei Wasserknappheit den gemeindlichen Handlungsspielraum bezüglich der Gebührengestaltung.

 

So hat sich z .B. die Stadt Frankfurt durch Wiederinbetriebnahme des Wasserwerkes Hattersheim vomBurgwälder Wasserbezug entkoppelt (siehe HNA v.26.04.2021). Sie hat sich damit nicht nur unabhängiger gemacht, sondern auch zur Entlastung der Quellen im Burgwald beigetragen. Dass dann auch noch das Forstamt Burgwald den seit 35 Jahren genutzten Beregnungsplatz für Holz, mit dem Hinweis auf die Hälfte der versiegten Brunnen still legt (siehe HNA v. 29.04.2021), ist unter Umständen ein weiterer Hinweis darauf, dass zukünftig auch der Zukauf von Trinkwasser nicht zu 100% sichergestellt werden kann.

 

Daher sollte die Gemeinde Allendorf alle Möglichkeiten einer, zukünftig vom Fremdbezug unabhängigen, wirtschaftlichen und umweltverträglichen Trinkwasserversorgung, prüfen.

 

Die Gemeindevertretung möge beschließen:

 

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, im Zuge des Gemeindezusammenschlusses mit der Gemeinde Bromskirchen zu prüfen:

  • inwieweit die Trinkwasserversorgung der fusionierten Gemeinden (Entwicklung des gemeinsamen Verbrauchs gegenüber der Verfügbarkeit gemeinsamer Ressourcen) zukünftig sichergestellt ist.
  • ob es darüber hinaus technische und organisatorische Möglichkeiten für Synergien gibt, die zukünftig eine, vom externen Wasserbezug unabhängige Trinkwasserversorgung der fusionierten Gemeinde ermöglichen.

Über das Ergebnis der Prüfung ist unverzüglich der Gemeindevertretung zu berichten, um die Sachverhalte ggf. noch in den Grenzänderungsvertrag einfließen zu lassen.

 

Der Antrag wurde einstimmig von der Gemeindevertretung beschlossen.

Download
Sicherstellung der unabhängigen Trinkwasserversorgung
Trinkwasserversorgung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 39.4 KB

Sitzung der Gemeindevertretung am 26. Mai 2021 - Antrag zur Modernisierung von Heizungsanlagen in öffentlichen und gegebenenfalls privaten Gebäuden

Michaela Ackermann, Fraktionsvorsitzende
Michaela Ackermann, Fraktionsvorsitzende

Eine überwiegende Mehrheit der Bürger hat die Bekämpfung der menschengemachten Klimaerwärmung als eine der größten Herausforderung für die Zukunft identifiziert. Auf bundes- wie auf landespolitischen Entscheidungsebenen wird demmittlerweile auf verschiedenste Weise Rechnunggetragen.

 

Wir können weder dem Pariser Klimaschutzabkommen beitreten, noch können wir den Kohleausstieg beschleunigen; aber wir müssen die wenigen, uns zur Verfügung stehenden Mittel dazu nutzen, unseren Beitrag zumKlimaschutz zu leisten. Auch wenn der Anteil der Kommunen amGesamtbeitrag zur Erlangung von Klimaneutralität gering erscheint, müssen diese begrenzten Möglichkeiten konsequent und vor allem zeitnah

umgesetzt werden.

 

Gerade die Wirtschaftskraft der Gemeinde Allendorf in Verbindung mit der technischen Expertise eines internationalen Herstellers von nachhaltigen Wärmeerzeugern vor Ort bietet nicht nur herausragende Möglichkeiten, sondern eröffnet Möglichkeiten zum Handeln. Darüber hinaus könnte eine angemessene finanzielle Unterstützung der Gemeinde Allendorf (Eder), ohne die vorrangig in Frage kommenden Fördermittel zu gefährden, mit dazu beitragen, den Klimaschutz zu verbessern.

 

Die Gemeindevertretung möge beschließen:


Der Gemeindevorstand wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten, ob

  1. bei Heizungsanlagen in den kommunalen Liegenschaften der Gemeinde Allendorf (Eder) Erneuerungsbedarf besteht und ob insbesondere in den Dorfgemeinschaftshäusern, ein Ersatz der bestehenden Anlage durch eine Heizung mit klimaneutralen Wärmeerzeugern (z.B. Austausch von alten Wärmeerzeugern auf der Basis fossiler Brennstoffe gegen nachhaltige Hybridanlagen, wie Wärmepumpen i.V.m. Photovoltaik) erfolgenkann,
  2. wenn ja, mit welchen Gesamtkosten beim Austausch der zu erneuernden Anlagen zu rechnen ist (jeweils mit Teilangabe von Kosten pro Gebäude),
  3. welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit (von der Beratung bis zur gemeinsamen Umsetzung) mit einem lokalen Hersteller von Wärmeerzeugern bestehen und
  4. eine kommunale Förderung privater Anlagen durch die Gemeinde Allendorf (Eder) eine Energiewende im vorstehenden Sinne beschleunigen könnte und nicht in Konkurrenz zu bereits bestehenden Bundes- oder Landesförderungen steht oder gar ausschließend für den Antragsteller ist.

Der Antrag wurde von der Gemeindevertretung einstimmig beschlossen.

 

Download
Antrag zur Modernisierung von Heizungsanlagen
Modernisierung Heizungsanlagen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 36.5 KB

Igor Kusic neuer Ortsvorsteher in Battenfeld

Igor Kusic, Ortsvorsteher
Igor Kusic, Ortsvorsteher

Während der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates Battenfeld wurde Igor Kusic zum neuen Ortsvorsteher gewählt. Kusic ist stellvertretender Vorsitzender der Allendorfer CDU. Zur Schriftführerin wurde Kathrin Born gewählt. Außerdem arbeitet Franziska Koch für die CDU im Ortsbeirat mit.

 

Wir gratulieren Euch ganz herzlich zur Wahl und wünschen Euch viel Freude und Erfolg bei Eurer Arbeit.

Kathrin Born
Kathrin Born
Franziska Koch
Franziska Koch


Stephan Noll zum neuen Ortsvorsteher von Allendorf gewählt

Stephan Noll, Ortsvorsteher
Stephan Noll, Ortsvorsteher

Während der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirats Allendorf wurde Stephan Noll (CDU) einstimmig zum neuen Ortsvorsteher gewählt. Noll ist ein erfahrener Kommunalpolitiker und gehört auch der Fraktion in der Gemeindevertretung an. Er löst den langjährigen Ortsvorsteher Wolfgang Hofmann (CDU) ab, der nicht mehr für den Ortsbeirat kandidierte.

 

Zum neuen Schriftführer wurde Fabian Briel gewählt. Im Ortsbeirat Allendorf sind außerdem für die CDU Betina Womelsdorf-Müller und Florian Dauber aktiv.

Fabian Briel, Schriftführer
Fabian Briel, Schriftführer
Betina Womelsdorf-Müller
Betina Womelsdorf-Müller
Florian Dauber
Florian Dauber


Neuer Fraktionsvorstand - Michaela Ackermann Fraktionsvorsitzende

Michaela Ackermann, Fraktionsvorsitzende
Michaela Ackermann, Fraktionsvorsitzende

Während ihrer ersten Sitzung nach der Kommunalwahl hat die neue CDU-Fraktion ihren Fraktionsvorstand gewählt. Die Sitzung wurde vom CDU-Vorsitzenden Kurt Kramer eröffnet, der allen gewählten herzlich zur Wahl gratulierte und ihnen viel Freude und Erfolg bei ihrer kommunalpolitischen Arbeit wünschte.

 

Zur Fraktionsvorsitzenden wurde Michaela Ackermann aus Rennertehausen gewählt. Sie löst Dirk Hofmann ab, der nach insgesamt zwölf Jahren Fraktionsvorsitz nicht mehr für das Amt kandidierte. Als Stellvertretende Vorsitzende wurden Jürgen Hoffmann und Claus Jürgen Müller gewählt. Schatzmeister der Fraktion ist Fabian Briel.

 

Die Allendorfer CDU hat bei der Kommunalwahl mit 36,17% der Stimmen einen Sitz in der Gemeindevertretung dazu gewonnen und ist jetzt mit elf Sitzen vertreten.

Jürgen Hoffmann, stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Jürgen Hoffmann, stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Claus Jürgen Müller, stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Claus Jürgen Müller, stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Fabian Briel, Schatzmeister
Fabian Briel, Schatzmeister


Konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung

In ihrer ersten Sitzung nach der Kommunalwahl wurden die Mitglieder der gemeindlichen Gremien gewählt. Zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung wurde Norbert Bötzel (BLO) gewählt. Zu seinem ersten Stellvertreter wählten die Gemeindevertreter Jürgen Hoffmann (CDU).

 

In den Gemeindevorstand wurden für die CDU Kurt Kramer als erster Beigeordneter und Torsten Hirt gewählt. Folgende Mitglieder der CDU-Fraktion wurden in die Ausschüsse gewählt:

 

Haupt- und Finanzausschuss:

 

Jürgen Hoffmann

Stephan Noll

 

Bau- und Wirtschaftsausschuss:

 

Dietmar Gasse

Stephan Herzberg

 

Ausschuss für Familie, Soziales, Sport und Kultur:

 

Jannik Gasse

Michaela Ackermann

 

Jürgen Hoffmann
Jürgen Hoffmann
Dietmar Gasse
Dietmar Gasse
Jannik Gasse
Jannik Gasse
Kurt Kramer
Kurt Kramer
Stephan Herzberg
Stephan Herzberg
Michaela Ackermann
Michaela Ackermann
Torsten Hirt
Torsten Hirt
Stephan Noll
Stephan Noll


Einheitslisten Ortsbeirat Osterfeld und Haine. Herzlichen Glückwunsch Monika Sögtrop und Pascal Pärnt!

Ortsbeirat Osterfeld

Monika Sögtrop
Monika Sögtrop

Ortsbeirat Haine

Pascal Pärnt
Pascal Pärnt


Wahl zum Ortsbeirat Battenfeld. Super Ergebnis!


Gewählt in den Ortsbeirat Battenfeld. Danke für Ihr Vertrauen!

Kathrin Born
Kathrin Born
Franziska Koch
Franziska Koch
Igor Kusic
Igor Kusic


Wahl zum Ortsbeirat Allendorf. Danke für Ihre Stimmen!


Herzlichen Glückwunsch unseren Gewählten Kandidatinnen und Kandidaten!

Stephan Noll
Stephan Noll
Fabian Briel
Fabian Briel
Betina Womelsdorf-Müller
Betina Womelsdorf-Müller
Florian Dauber
Florian Dauber


Jetzt mit 11 Sitzen vertreten. Vielen Dank für Ihr Vertrauen!


Unsere direkt gewählten Kandidatinnen und Kandidaten!

Herzlichen Glückwunsch! #wirallefürallendorf

Kurt Kramer
Kurt Kramer
Jannik Gasse
Jannik Gasse
Stephan Herzberg
Stephan Herzberg
Stephan Noll
Stephan Noll
Dietmar Gasse
Dietmar Gasse
Dirk Hofmann
Dirk Hofmann
Jürgen Hoffmann
Jürgen Hoffmann
Franziska Koch
Franziska Koch
Torsten Hirt
Torsten Hirt
Michaela Ackermann
Michaela Ackermann
Timo Maurer
Timo Maurer


Kurt Kramer führt CDU Liste an

Kurt Kramer, CDU Spitzenkandidat
Kurt Kramer, CDU Spitzenkandidat

Während einer Mitgliederversammlung am 26. November 2020, unter Einhaltung der Corona Auflagen, hat die Allendorfer CDU ihre Listen für die Kommunalwahl am 14. März 2021 aufgestellt. Auf Platz eins der Liste für die Gemeindevertretung, die insgesamt dreiunddreißig Kandidaten umfasst, kandidiert der erfahrene Kommunalpolitiker Kurt Kramer. Kramer ist Vorsitzender der Allendorfer CDU und seit zwanzig Jahren stellvertretender Bürgermeister. Mit Michaela Ackermann aus Rennertehausen folgt auf Platz zwei eine Frau, die sich kirchlich und sozialpolitisch seit vielen Jahren engagiert. Es folgen auf den Plätzen 3 bis 33: Torsten Hirt, Dirk Hofmann, Igor Kusic, Evelin Jacobs, Stephan Noll, Claus Jürgen Müller, Jürgen Hoffmann, Timo Maurer, Franziska Koch, Monika Sögtrop, Dietmar Gasse, Kathrin Born, Stephan Herzberg, Fabian Briel, Nils Hofmann, Jannik Gasse, Michael Hesse, Marcus Maurer, Pascal Pärnt, Florian Dauber, Alexander Graiser, Marie Schelberg, Torsten Roos, Manfred Briel, Hans-Peter Huft, Ivo Clemens, Betina Womelsdorf-Müller, Wolfgang Hofmann, Stephan Schinke, Jürgen Arnold und Klaus-Dieter Briel.

 

„Mit unseren Listen für die Gemeindevertretung und die Ortsbeiräte ist es uns gelungen, langjährige und erfahrene Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker, sowie neue junge Frauen und Männer zu gewinnen, die sich kommunalpolitisch engagieren wollen. Dabei sind unsere Ziele ganz klar. Wir wollen wieder die stärkste Fraktion in der Gemeindevertretung werden und in Allendorf und Battenfeld den Ortsvorsteher und die Ortsvorsteherin stellen“, sagte Kramer.

 

Die Liste für den Ortsbeirat Allendorf wird von Stephan Noll angeführt. Für das siebenköpfige Gremium kandidieren auf den weiteren Plätzen: Betina Womelsdorf-Müller, Fabian Briel, Marcus Maurer, Florian Dauber, Nils Hofmann, Ivo Clemens und Evelin Jacobs.

 

Für den Ortsbeirat Battenfeld kandidiert mit der Lehrerin Kathrin Born zum ersten Mal eine Frau auf Platz 1 der CDU-Liste. Ihr folgen Franziska Koch, Michael Hesse, Alexander Graiser und Igor Kusic.

 

Auf der Einheitsliste für den Ortsbeirat Osterfeld kandidieren für die CDU Monika Sögtrop und Hans-Peter Huft. In Haine Pascal Pärnt.

 

Die CDU werde sich auch in der nächsten Wahlperiode für den Erhalt und den Ausbau der bereits guten Infrastruktur in Allendorf einsetzen. „Mit dem Bau einer Arztpraxis und der Ansiedlung eines zweiten Arztes wird die ärztliche Versorgung in unserer Gemeinde sichergestellt. Außerdem steht die Sanierung des Bürgerhauses in Allendorf an, das in den nächsten Jahren Schritt für Schritt saniert und umgebaut wird. Darüber hinaus werden wir uns für den Ausbau des Radwegenetzes einsetzen, die Digitalisierung der Gemeindeverwaltung vorantreiben, die gemeindlichen Gebäude, wenn möglich, mit modernen klimafreundlichen Heizungen ausstatten und den Ausbau der Elektromobilität und den Bau von E-Ladesäulen in der Gemeinde fordern und fördern“, so Spitzenkandidat Kurt Kramer.

 

„Mit dem Ortskernförderprogramm unterstützen wir auch in Zukunft bei der Sanierung und dem Umbau bestehender Gebäude in den Ortskernen. Parallel dazu möchten wir auch weiterhin für ausreichend bezahlbare Bauplätze in allen Ortsteilen sorgen und neues Bauland ausweisen“, ergänzte Fraktionsvorsitzender Dirk Hofmann.


#wegenmorgen


75 Jahre CDU


Gerade jetzt: CDU-Mitglied werden.

Wir bei Facebook.