Sommereise: Claudia Ravensburg besichtigt Dirt-Bike Anlage

Am vermutlich heißesten Sommertag in diesem Jahr hatte CDU Vorsitzender Kurt Kramer ein abwechslungsreiches Programm geplant. So ließen sich es die CDU Politiker nicht nehmen einen Blick auf die neue Dirt-Bike Anlage in der Nähe des Sportgeländes zu werfen. Die Bike Anlage hat 35.000 Euro gekostet und wurde mit 13.000 Euro aus Leadermitteln gefördert und soll am 16. August mit einem großen Fest eröffnet werden.

CDU Vorsitzender Kurt Kramer betonte, dass diese Anlage in das Familien - Konzept von Allendorf genau hineinpasse. Schließlich gelte es junge gut ausgebildete Mitarbeiter aus den heimischen Unternehmen zum Bleiben in Allendorf zu überzeugen. Neben dem Mehrgenerationenpark und dem Kinder-Spielgelände sowie den großzügigen Rasensportanlagen biete Allendorf mit der Dirt-Bikeanlage nun auch den Jugendlichen ein attraktives Angebot, zumal das Biken gegenwärtig zu den Trendsportarten gehöre.

 

Oliver Koch stellte das Konzept der im Landkreis einmaligen Bike Anlage vor. Ausschließlich verdichteter Boden aus Allendorf wurde verwendet um die Bahnen, Kurven und Sprunghügel zu konzipieren. Viele Fachwörter aus der Biker-Szene bereicherten den Vortrag, So war von Pumptraks, Shaping und dirtlines die Rede. Auch wenn die Besucher sich darunter zunächst wenig vorstellen konnten, so kam das Verständnis ganz schnell, als die Jugendlichen, die sich auch ehrenamtlich um die Bahn kümmern, mit ihren Bikes  live vorführten, was man auf dem dirtbikeparcours alles machen kann. Die Jugendlichen hatten auf jeden Fall ihren Spaß auf der Bahn und zeigten ihr Können in rasanten Fahrten durch die Steilkurven und über die Hügel sowie wagemutigen Sprüngen incl. Drehen um die eigene Achse.