500 Euro für neue Nestschaukel

Einen Scheck in Höhe von 500 Euro haben  Vertreter des CDU-Gemeindeverbandes und Bürgermeister Claus Junghenn an den  Gruppenleiter der Lebenshilfe-Werkstatt in der Industriegemeinde, Andreas Tripp, übergeben. Das Geld stammt aus dem Verkauf von Weihnachtsbäumen auf dem Brunnenplatz im Dezember. Die Allendorfer Christdemokraten organisieren den Verkauf seit über 30 Jahren. Aufgrund eines Beschlusses der Gemeindevertretung wird der Reinerlös der Lebenshilfe-Werkstatt in der Kerngemeinde zur Verfügung gestellt.

 

Bürgermeister Claus Junghenn, CDU-Gemeindeverbandschef  Kurt Kramer, Schatzmeister Torsten Hirt und Gerhard Schneider überbrachten die Spende. Im Dezember waren auf dem Brunnenplatz Weihnachtsbäume sowie Glühwein und Bratwürstchen verkauft worden. Wie im Vorjahr unterstützten gewerbliche und private Anbieter der Firma Clemens sowie der Familie Eckel den Verkauf.

Das gespendete Geld wird nach Andreas Tripps Angaben verwendet für den Kauf einer Nestschaukel, die auch von Rollstuhlfahrern in den Pausen genutzt werden kann. Insgesamt bezifferten die CDU-Vertreter die Summe der Spenden in all den Jahren auf  mehr als 25000 Euro. 

BU: Der Allendorfer Bürgermeister Claus Junghenn, CDU-Ortsverbandsvorsitzender  Kurt Kramer (3.v.r.) und weitere seiner Parteifreunde überbrachten die CDU-Spende über 500 Euro an Andreas Tripp  (4.v.r.) und dessen Mitarbeiter, hier stellvertretend für alle Mario Girke, Katharina Noll (2. und 3.v.l.) und Ralf Mütze(r., im Rollstuhl). (Foto:Erwin Strieder)

 

Die behinderten Mitarbeiter bzw. ihre Angehörigen sind einverstanden mit einer Veröffentlichung des Bildes.

 

Danke an Erwin Strieder für Bild und Text.