CDU beantragt Aufnahme der Gemeinde Allendorf (Eder) in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Hessen

Von Ulrich Kirchhübel
Von Ulrich Kirchhübel

hier in unserer Heimatgemeinde Allendorf lässt es sich gut leben. Das können Sie mir alle bestätigen. Arbeitsplätze sind in der Region vorhanden, wir können Bauwillige Bauplätze zu relativ günstigen Preisen anbieten, die Kinderbetreuungsangebote sind vom Feinsten, alle schulischen Ausbildungsmöglichkeiten sind in der Nähe vorhanden,  Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf gibt es hier ausreichend und demnächst wird auch betreutes Wohnen für unsere Senioren angeboten.

 

Ihr seht, fast alles was zur Zufriedenheit unserer Bürger erforderlich ist, wird hier angeboten. Dass dies so der Fall ist, dazu hat die Gemeinde Allendorf mit ihren politischen Gremien in der Vergangenheit erheblich mitgewirkt. Durch die frühzeitige Ausweisung von Industrie – und Gewerbeflächen ist hier ein attraktiver Wirtschaftsstandort gewachsen. Durch die Möglichkeit der Inanspruchnahme des Familienbonus beim Grundstückkauf  für junge Familien mit Kindern  hat das Bauen und Wohnen in der Gemeinde Allendorf an Interesse gewonnen.

 

Um dem Ausbluten der Ortskerne entgegen zu wirken, wurde durch die Gemeinde Allendorf das Ortskernförderprogramm auf den Weg gebracht. Nicht zuletzt durch die Förderung der Vereine wird auch die Freizeittätigkeit erheblich aufgewertet. Die einzelnen Ortsteile haben in der Vergangenheit durch die Teilnahme an den unterschiedlichen Wettbewerben – wie z. Bsp. durch die Teilnahme an der Dorferneuerung  oder am Wettbewerb „ Unser Dorf hat Zukunft“ zur Attraktivität beigetragen. Alle die aufgezeigten Maßnahmen und die Teilnahme an den einzelnen Wettbewerben hatten zum Ziel, unsere Gemeinde im ländlichen Raum lebenswert und lebendig zu gestalten und die Entwicklung sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Potentiale weiter voran zu treiben.

 

Doch wir dürfen jetzt nicht innehalten. Wir müssen weiterhin daran arbeiten, dass das Leben in unsere Gemeinde sowohl für junge Familien als auch für ältere Mitbürger weiterhin von Interesse ist. Die allerorts vorhande Schrumpfung der Einwohnerzahlen sowie der zunehmende Gebäudeleerstand vor allem in unseren Ortskernen und der damit verbundene Verfall der Immobilienpreise bereiten den Kommunen in Hessen große Probleme. Denn dadurch wird auch die Versorgung und Teilnahme der Menschen im ländlichen Raum an öffentlichen und privaten Dienstleistungen erschwert. Hier in Allendorf ist das zum Beispiel bei der Ansiedlung von Ärzten der Fall.

 

Das Land Hessen hat die Situation erkannt. Durch das Dorfentwicklungsprogramm sollen vor allem die Ortskerne als zentrale Funktion gestärkt werden um dort eine zukunftsfähige Wohn- und Lebensqualität zu erhalten bzw. geschaffen werden.  Mit einer Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Hessen können notwendige Anpassungs- und Entwicklungsprozesse unterstützt werden, um die dörfliche Lebensform, die Bausubstanz  und das kulturgeschichtliche Erbe sowie den individuellen Charakter der Ortskerne in unserer Gemeinde zu erhalten und die positive Entwicklung,  die durch unser Ortskernförderprogramm entstanden ist, weiter voran zu bringen.

 

Dies würde unter anderem auch die Gemeinde Allendorf finanziell etwas entlasten. Die Nachbarstadt Battenberg wurde bereits in das Programm aufgenommen. Die BLO/CDU – Fraktion bittet den Gemeindevorstand, alle Maßnahmen und Schritte einzuleiten, dass die Gemeinde Allendorf mit ihren Ortsteilen in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Hessen aufgenommen wird.

Ich möchte Sie bitten, dem Antrag zu zustimmen.

Download
Antrag zur Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm
antrag-dorfentwicklungsprogramm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.5 KB