Kritik an langen Bauzeiten - Allendorfer CDU-Fraktion besichtigt Baustellen

Im Rahmen einer Fraktionssitzung informierte sich die Allendorfer CDU-Fraktion gemeinsam mit Mitgliedern der Ortsbeiräte über aktuelle Bauprojekte in der Großgemeinde. Ausgangspunkt war der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Allendorf. Die seit Mai 2011 laufende Baumaßnahme steht nun kurz vor der Fertigstellung. Das neue Gebäude verfügt jetzt über getrennte Umkleideräume und sanitäre Anlagen für Männer und Frauen, sowie einen großen Schulungsraum. Die Baukosten belaufen sich auf 902.000 Euro. Vom Land Hessen wird der Bau mit 90.000 Euro gefördert. „Die lange Bauzeit von gut eineinhalb Jahren für ein Objekt dieser Größe und die Art und Weise einiger ausgeführter Arbeiten verwundern uns ein wenig. Hier sehen wir noch Gesprächsbedarf“, sagte Dirk Hofmann.

 

Den seit August im Bau befindlichen Kreisel mit der Anbindung an das Einkaufzentrum Battenfeld an der Kreuzung der Bundesstraßen 236 und 253 nahmen die Christdemokraten als nächstes in Augenschein. „Mit dem Bau des Kreisels soll der Unfallschwerpunkt in diesem Bereich entschärft werden und das Einkaufszentrum durch die Anbindung der Ringstraße weiter aufgewertet werden“, sagte der Fraktionsvorsitzende Dirk Hofmann. Die Kosten für den Kreisel belaufen sich auf 556.000 Euro. Die Maßnahme wird mit 250.000 Euro vom Bund bezuschusst. Die Anbindung an das Einkaufszentrum kostet noch einmal 392.000 Euro bei einem Landeszuschuss von rund 202.000 Euro. „Die Arbeiten gehen offenbar zügig voran, so dass der geplanten Fertigstellung im November offensichtlich nichts im Wege steht“, so der Vorsitzende des Bau- und Wirtschaftsausschusses Ulrich Kirchhübel.

 

Nächste Station war das gemeindeeigene Gebäude in der Helenenstraße in Allendorf. Während der Beratungen zum Haushalt 2012 hatte die CDU beantragt, die Fenster und Toilettenanlagen in den vom Männergesangverein und Jugendclub Allendorf genutzten Räumen zu erneuern. Die Arbeiten wurden bereits im August durchgeführt und kosteten rund 11.000 Euro.

 

Anschließend informierte sich die Fraktion über den Stand der Bauarbeiten in der Sudetenstraße. Für die Straßenerneuerung, neue Wasserleitungen und Kanal wurden rund 730.000 Euro veranschlagt. Kritik übte die Fraktion auch hier an der langen Bauzeit. Mit der Maßnahme wurde bereits im Mai begonnen. Die Arbeiten sollen in den nächsten vier bis sechs Wochen abgeschlossen sein.

 

Zum Abschluß besichtigten die Teilnehmer noch den Neubau der Linsperbachmauer vom Steg am Kindergarten Allendorf bis zur Brücke an der Bachstraße. Die alte Mauer war abgängig und der Uferbereich bereits unterspült. Dafür wurden 30.000 Euro im Haushalt 2012 bereitgestellt.

 

Anschließend wurde die Fraktionssitzung im Bürgerhaus fortgesetzt und weitere kommunalpolitische Themen besprochen, sowie Vorschläge für den Haushalt 2013 gesammelt.