300 Euro Erlös aus Weihnachtsbaumverkauf gespendet

Die CDU-Vertreter Dirk Hofmann, Kurt Kramer, Torsten Hirt und Rudolf Hoffmann überbrachten die CDU-Spende über 300 Euro an Andreas Tripp und seine behinderten Mitarbeiter, bei der Übergabe dabei waren auch Bernd Clemens und Karl-Heinz Eckel
Die CDU-Vertreter Dirk Hofmann, Kurt Kramer, Torsten Hirt und Rudolf Hoffmann überbrachten die CDU-Spende über 300 Euro an Andreas Tripp und seine behinderten Mitarbeiter, bei der Übergabe dabei waren auch Bernd Clemens und Karl-Heinz Eckel

Bild und Text wurden von Erwin Strieder zur Verfügung gestellt

 

Erfreut war gestern der Gruppenleiter der Lebenshilfe-Werkstatt in der Industriegemeinde, Andreas Tripp. Vertreter des CDU-Gemeindeverbandes übergaben einen symbolischen Scheck in Höhe von 300 Euro.

 

Das gespendete Geld stammt aus dem Verkauf von Weihnachtsbäumen auf dem Brunnenplatz im Dezember. Die Allendorfer Christdemokraten organisieren den Verkauf seit vielen Jahren. Aufgrund eines Beschlusses der Gemeindevertretung wird der Reinerlös der Lebenshilfe-Werkstatt in der Kerngemeinde zur Verfügung gestellt.

 

CDU-Gemeindeverbandschef Dirk Hofmann, dessen Stellvertreter Kurt Kramer, der auch gleichzeitig Erster Gemeindebeigeordneter ist, Schatzmeister Torsten Hirt und Beisitzer Rudolf Hoffmann überbrachten die Spende. Im Dezember waren zum dritten Mal auf dem Brunnenplatz Weihnachtsbäume und Gestecke sowie weitere Geschenkartikel verkauft worden. Wie in den Jahren zuvor unterstützten gewerbliche und private Anbieter der Firmen Weiß und Clemens sowie der Familie Eckel den Verkauf. Bäume aus dem Gemeindewald kamen wegen der extremen Witterungsbedingungen erstmalig nicht zum Verkauf. Die Landfrauen verkauften Kuchen und Kaffee. Chöre sangen, Instrumentalgruppen brachten Darbietungen. Dirk Hofmann dankte allen Beteiligten für die tatkräftige Unterstützung. Auch in den kommenden Jahren werde die CDU die Aktion wohl auf dem Brunnenplatz organisieren, wo eine angenehme Atmosphäre wie bei einem Weihnachtsmarkt geherrscht habe. Das gespendete Geld wird nach den Worten von Andreas Tripp verwendet für die Finanzierung eines Gruppenausflugs ins Theater.