Allendorfer CDU unterstützt Claudia Ravensburg

Wie der Allendorfer CDU Vorsitzende Dirk Hofmann mitteilt, wird die Allendorfer CDU die 44-jährige Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg zur erneuten Nominierung als Landtagskandidatin im Altkreis Frankenberg und Bad Wildungen vorschlagen. In einer Mitgliederversammlung der Allendorfer CDU stellte Claudia Ravensburg Ihre Arbeit in ihren Spezialgebieten der Schul-, Sozial- und Innenpolitik in Wiesbaden vor. Im Anschluss daran bot sich für die Allendorfer CDU Mitglieder die Möglichkeit zu einer ausführlichen Diskussion über die aktuellen Themen der Landes- und Bundespolitik.

 

Besonderes Interesse bestand an der Familien- und Integrationspolitik. Claudia Ravensburg berichtete, dass mittlerweile fast alle Städte und Gemeinden im Landkreis das letzte Kindergartenjahr beitragsfrei gestellt haben. Positiv hob sie hervor, dass die Allendorfer Kindergärten auch in diesem Jahr wieder Mittel aus dem hess. Sozialministerium zur Sprachförderung der Kindergartenkinder und auch ihrer Eltern erhalten.

Der CDU Vorsitzende Dirk Hofmann berichtete in diesem Zusammenhang über die guten Ansätze, die das Lokale Bündnis für Familie für Allendorf bereits gebracht habe und erinnerte daran, dass die Landtagsabgeordnete Ravensburg und die Allendorfer CDU nach ihrem Besuch der Allendorfer Kindergärten die Initiative für das Lokale Bündnis in Allendorf gegeben haben. „Auch die Umsetzung des BAMBINI-Programms der hessischen Landesregierung, der kürzlich gestellte Antrag zur Belebung der Ortskerne, sowie die Abschaffung der Kindergartenbeiträge für das zweite und dritte Kind im Kindergarten tragen dazu bei, die Attraktivität unserer Gemeinde als Wohn- und Lebensstandort zu stärken und langfristig zu erhalten“, sagte Hofmann.

 

„Wir werden Claudia Ravensburg auch weiterhin unterstützen. Sie hat in den vergangenen vier Jahren eine hervorragende Arbeit in Wiesbaden geleistet. Ich bin davon überzeugt, dass ihr Engagement, ihre Kompetenz und ihre Zuverlässigkeit von den Bürgerinnen und Bürgern honoriert werden wird und sie den Altkreis Frankenberg und Bad Wildungen wieder direkt gewinnen wird. Dafür werden wir gemeinsam kämpfen“, so Hofmann abschließend.