Allendorf kinderfreundlicher machen

Allendorf(Eder)/Haine. Um Allendorf(Eder) kinderfreundlicher zu machen, hat die CDU-Fraktion in der Gemeindevertretung entsprechende Anträge gestellt.

 

  • Baumpflanzaktion für Neugeborene: künftig werden für neu geborene Kinder symbolisch Bäume gepflanzt. „Hiermit wollen wir dokumentieren, dass Kinder in unserer Gemeinde willkommen sind“, so der Fraktionsvorsitzende Hartmut Schneider.
  • Kindergartenbeiträge: Familien zahlen für das zweite und dritte Kind im Kindergarten keine Gebühren mehr. Hierfür entstehen der Gemeinde Kosten in Höhe von 9.900,- €. Da das geplante Streetballfeld mit Kosten von 20.000,- € nicht gebaut wurde, sind die Kosten für die nächsten zwei Jahre gedeckt.
  • Tagesmütter/Kleinkinderbetreuung: Der Gemeindevorstand wurde beauftragt zu prüfen, ob und in welcher Form eine Ganztagsbetreuung eingerichtet werden kann. „Viele Frauen hätten gerne Kinder, wollen aber auch ihren Beruf weiter ausüben“, sagte Hartmut Schneider. 
  • Instandhaltung Spielplätze: Bei einer Besichtigung aller Spielplätze in der Gemeinde ist der CDU aufgefallen, dass sich fast alle Spielgeräte aus Holz in einem schlechten Zustand befinden. Zukünftig soll eine Fachfirma mit der Pflege der Geräte beauftragt werden. So sollen alle Holzspielgeräte einmal jährlich gestrichen werden.